Produkte (Intellectual Outputs)

IO 1 Mehrsprachencurriculum für die Klassenstufen 3 - 6

Entwicklung eines neuen transnationalen Mehrsprachencurriculums unter dem LEAD des Projektpartners Südtirol für die Klassenstufen 3 - 6, das auf den regionalen Bedarf abgestimmt wird. Zentrale Bestandteile des Mehrsprachencurriculums bilden Kompetenzen und Deskriptoren der Mehrsprachigkeit.

Die erwartete Wirkung besteht in einer erhöhten Lehrerprofessionalität. Lehrkräfte haben mit einem solchen Mehrsprachencurriculum einen "Leitfaden", mit dem sie konkret ihren Unterricht in den einzelnen Klassenstufen bzw. Zeitabschnitten planen können. Für Eltern und Schülerinnen und Schüler dient ein solches Curriculum zur Orientierung und als Hilfestellung in Beratungsgesprächen. Gleichzeitig stärkt und fördert es die Lernenden ganzheitlich. Sie werden für die Bedeutung der Mehrsprachigkeit sensibilisiert.

Das Mehrsprachencurriculum, das aufbauend von Kl. 3 bis 6 entwickelt wird, kann auf andere Fremdsprachen übertragen und/oder andere regionale Bedarfe angepasst werden. Es kann auch für den Fremdsprachenerwerb bei älteren Schülern und auch bei Erwachsenen als Grundlage und zur Orientierung der dort tätigen Lehrkräfte dienen.

IO 2 MOOC zu Migrationspädagogik

Auf der Basis des tatsächlichen Bedarfs von Teilnehmenden der transnational geplanten und regional durchgeführten Fortbildungsmodulen im Rahmen von IO 3 wird eine digitale Fortbildung in Form eines MOOCs (Massiv Open Online Course) unter dem LEAD von Bad Wildbad erstellt. Der MOOC gliedert sich in vier Kapitel. Im ersten Kapitel geht es um die Haltung und Einstellung von Lehrkräften sowie deren Persönlichkeitsweiterentwicklung und Professionalisierung zum Thema Interkulturalität und Migration. Das zweite Kapitel setzt sich mit der interkulturellen Lehrer-Eltern-Interaktion und –Kommunikation auseinander. Im dritten Kapitel geht es um das Mehrsprachencurriculum, den sprachbewussten Unterricht und die Tiefenstruktur des interkulturellen Unterrichtens. Das vierte Kapitel befasst sich mit dem Mehrsprachen-Kompetenzmodell und legt den Fokus auf den interkulturellen Kompetenzerwerb im Unterricht.

Der MOOC ist für Lehrkräfte, Studierende und weiteres pädagogisches Personal konzipiert und wird somit einem großen Personenkreis nach einer Testphase geöffnet. Die MOOC-Teilnehmenden können über Tests bzw. Fragen ihre neuen Erkenntnis-se und ihr Verständnis zu den einzelnen Themen prüfen.

Für den MOOC wurde diese separate, ansprechende, informative und zeitgemäße Homepage von den Projektpartnern Bad Wildbad und Ludwigsburg erstellt und ständig weiterentwickelt.

Wirkung: Da ein solcher MOOC keine Teilnehmerbeschränkung in der Anzahl der Personen haben muss, können sehr viele pädagogische Personen erreicht werden. Die erlernten Inhalte aus dem MOOC fließen direkt in den interkulturellen Unterricht ein. Sie sind auf alle Fächer, Klassenstufen und Schularten übertragbar.

IO 3 Transnationales Fortbildungskonzept

für Lehrpersonen des Bereichs Deutsch als Zweitsprache und eines Fortbildungskonzepts für alle Lehrer/innen zum Umgang mit Heterogenität und zur Migrationspädagogik

Entwicklung eines transnationalen Fortbildungskonzepts für Lehrpersonen des Bereichs Deutsch als Zweitsprache unter dem LEAD der Partnerregion Salzburg. Das Konzept gliedert sich in vier Module und wird jeweils regional angepasst und durchgeführt. Die vier Module lauten:

  • Selbstreflexion und Erwerb interkultureller Kompetenzen
  • Kommunikation und Kooperation mit Eltern/Erziehungsverantwortlichen im interkulturellen Kontext
  • Mehrsprachencurriculum – ein Weg zum sprachbewussten Unterrichten
  • Das Mehrsprachen-Kompetenzmodell: Ein Instrument der interkulturellen Unterrichtsentwicklung

Die Module bilden gleichzeitig die Grundlage für den MOOC.

Die ersten zwei Module werden wissenschaftlich von der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg auf ihre Wirksamkeit hin evaluiert. Hierzu werden sieben zentrale Forschungsfragen formuliert (zu Erwartungen, personellen Anforderungen, Wirkfaktoren, Nachhaltigkeit). Die Begleituntersuchung wird etwa 6 Monate nach Projektbeginn anhand einer Interviewstudie durchgeführt. Eine Vertiefung der qualitativen Elemente ist durch Strukturlegetechniken mittels dialogkonsensualer Methodik in insgesamt sechs Fällen geplant. Durch transkribierte Aufzeichnungen und Strukturlegebilder werden subjektive Theorien der Lehrkräfte in Bezug auf die Forschungsfragen ermittelt. Daraus werden Impulse für die Fortbildungsentwicklung abgeleitet. Nach Abschluss einer Projektphase wird mittels einer Online-Befragung der Zielerreichungsgrad überprüft. Die Ergebnisse sollen unmittelbar in die Projektsteuerung aufgenommen werden.

Die erwartete Wirkung: Die Weiterentwicklung der Professionalität von Lehrpersonen für kompetenzorientiertes, sprachbewusstes und interkulturelles Unterrichten. Die Weiterentwicklung von Erziehungspartnerschaften mit dem Fokus auf Interkulturalität. Lehrpersonen setzen sich mit dem Mehrwert von Mehrsprachigkeit bewusst auseinander und erfahren den Umgang mit interkulturellen Kompetenzen. Die Fortbildungsmodule bahnen eine Unterrichts- und Schulentwicklung unter Berücksichtigung interkultureller Ansätze an.

Die Verbreitung des Fortbildungskonzepts findet über die regionale und zentrale Lehrkräftefortbildung statt. Ein Übertragungspotential auf die Lehrerausbildung ist gegeben.

IO 4 Mehrsprachen-Kompetenzmodell zur Hinführung auf die Klassenstufen 3 bis 6

Bei IO 4 wird ein Mehrsprachen-Kompetenzmodell für den Unterricht in interkulturellen Vorbereitungs- und Regelklassen der Klassenstufen 3 bis 6 unter dem LEAD von Bad Wildbad erstellt. Es beinhaltet Kompetenzbereiche, basierend auf dem Mehrsprachencurriculum. Den Kompetenzbereichen sind Lerngelegenheiten zum Erwerb interkultureller Kompetenzen zugeordnet. Unterrichtsbeispiele und methodisch-didaktische Anregungen unterstützen Lehrpersonen in der Vorbereitung und Durchführung ihres mehrsprachigen Unterrichts. Der Einsatz eines solchen Kompetenzmodells hilft Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern im Unterricht, um einen Abgleich über Lernfortschritte zu erlangen und sich darüber im Rahmen von Lerngesprächen/Lerncoaching auszutauschen. Das bewirkt v.a. eine Stärkung der Selbstreflexions- und -einschätzungskompetenzen der Schülerinnen und Schüler, führt zu Lehrer-Schüler-Gesprächen auf Augenhöhe und zu einer höheren Motivation des Lernverhaltens von Schülerinnen und Schülern.

Das Mehrsprachen-Kompetenzmodell, das eine Weiterentwicklung von Kompetenzrastern darstellt, kann in der Lehreraus- und -fortbildung eingesetzt werden. Eine Weiterentwicklung für höhere Klassenstufen ist möglich. Das Mehrsprachen-Kompetenzmodell können Sie sich hier anschauen. Mehrsprachen-Kompetenzmodell.pdf

Last modified: Friday, 8 November 2019, 8:22 AM